Überblick über die branchenführenden Tools zum Teilen von Inhalten und Websites, um mehr Besucher oder Interessenten zu gewinnen.

Die Verteilung von Inhalten über mehrere Plattformen ist ein wichtiger Teil des digitalen Marketings. Man bezeichnet diesen auch als CONTENT-Marketing.

Es gibt viele Gründe, warum die Interaktion mit den sozialen Medien gut für dein Unternehmen sein kann, einschließlich der Markenbekanntheit, Lead-Generierung, SEO-Verbesserung, User-Engagement und Umsatzsteigerung.

Relevante und qualitativ hochwertige Inhalte können dazu führen, dass die Interessenten euer Unternehmen als vertrauenswürdig und sympathisch betrachten, was wiederum die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie einen Kauf tätigen oder zumindest mit euerem Unternehmen interagieren.

Ihr habt also gerade einen umfassenden neuen Blogbeitrag veröffentlicht, von dem ihr sicher seid, dass er euren Lesern gefallen wird. Ihr habt ihn zum richtigen Zeitpunkt veröffentlicht, eine aussagekräftige Grafik entworfen, den Titel und andere On-Page SEO-Elemente optimiert.
Jetzt könnt ihr es kaum erwarten, dass eure Leser euren Beitrag teilen liken oder kommentieren.

Doch bevor ihr eueren Content ( Inhalte ) veröffentlicht, müsst ihr euch erst mal im klaren sein, wo und wie ihr diese Inhalte verbreitet.

Bei so vielen Plattformen da draußen kann es schwierig sein zu wissen, wo man anfangen soll, Inhalte zu teilen. Deshalb habe ich einen Leitfaden für die besten Plattformen für euch und euer Unternehmen zusammengestellt.

Ihr erfahrt in diesem Artikel die verschiedenen Wege und Möglichkeiten zum teilen und veröffentlichen von Content. Ich spreche hier vor allem kostenfreie Plattformen und Tools an.

Übrigens: den einen Weg oder die Lösung gibt es nicht. Der Weg ist immer Abhängig von eueren Inhalten, eurer Zielgruppe, dem Aufwand und den eigenen Möglichkeiten und Zielen.


Einführung: Was sind Orte zum Teilen von Inhalten?

Ein Ort zum Teilen von Inhalten ist eine Website oder Plattform, auf der Personen Inhalte teilen. Bei diesem Inhalt kann es sich um Bilder, Videos, Artikel oder auch gesprochene Inhalte wie beispielsweise Podcasts handeln.

Als Ersteller von Inhalten könnt ihr euere Arbeiten – also den CONTENT – auf diese Orte hochladen, um Feedback von anderen Personen zu erhalten. Ihr könnt das was ihr erstellt habt, sofort mit der ganzen Welt teilen so dass es in wenigen Sekunden von Millionen von Menschen gesehen wird!
So zumindest ist es im Idealfall.

Der Begriff „Ort zum Teilen von Inhalten“ ( auch: Content-Sharing-Sites ) wird verwendet, um Websites oder Online Tools zu beschreiben, die einen Raum für Benutzer bieten, um ihren Content zu erstellen und mit anderen zu teilen.
Diese Orte sind normalerweise kostenlos und es gibt mittlerweile viele verschiedene Arten davon im Internet.

Es gibt viele Tools und Websites zum Teilen von Inhalten, mit denen wir für unsere Inhalte werben können. Dies liegt daran, dass mit dem Wachstum des Internets als Kommunikationsmittel auch der Bedarf an digitalem Marketing und sozialen Medien gewachsen ist.

Content-Sharing-Sites und Tools wie Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn, Xing, Google, Medium, WordPress, Pinterest, TikTok, YouTube, Vimeo, Tumblr, Snapchat, Reddit, Slideshare, E-Mail, Messenger und andere, bieten euch eine individuelle Plattform, um deine Inhalte bedarfsgerecht zu veröffentlichen und mit anderen zu teilen.


Der Überblick über die 22 besten Orte und Tools zum Teilen von Inhalten

( Content-Sharing-Plattformen )

Auf diesen 22 Plattformen könnt ihr überwiegend kostenlose euere Inhalte publizieren. Ihr könnt Links zu Websites, Blogs, Markentexten und visuellen Inhalten veröffentlichen. Der Einfachheit halber sind die Plattformen in verschiedene Kategorien unterteilt.
Wähle deine Kategorie durch Ausprobieren und Analysieren.

Teil 1 – Soziale Netzwerke

Teil 2 – Q&A Sites ( Q&A = Frage und Antwort )

Teil 3 – Sonstige Plattformen und Tools

FAZIT


Teil 1

Soziale Netzwerke

facebook Banner Screenshot

Facebook

Lass uns das Offensichtliche zuerst aus dem Weg räumen. Facebook ist nach wie vor das beliebteste soziale Netzwerk der Welt.

Trotz der zum Teil schwindenden organischen Reichweite für Beiträge auf Facebook lohnt es sich immer noch, Inhalte auf deiner persönlichen Facebook-Seite und deiner Unternehmensseite zu teilen.

Und warum? Weil der Social-Media-Riese allein in Deutschland über 10 Millionen monatlich aktive Nutzer hat. Die Wahrscheinlichkeit, dass du deine Zielgruppe dort findest, ist also extrem hoch.

Die Plattform ermöglicht es euch, eine öffentliche Unternehmensseite im Community-Format und sogar eine geschlossene Gruppe für einen bestimmten Personenkreis zu erstellen. Bitte beachtet dabei, dass der Text in einem Facebook-Post 2500 Wörter nicht überschreiten sollte.

Der EdgeRank-Algorithmus von Facebook bestimmt, welche Inhalte von Nutzern und Marken an den Anfang des News-Feeds gestellt werden. Wenn dein Inhalt bei dem Publikum Anklang findet und es die Nutzer dazu bringt, ihn zu teilen, erhöht Facebook die Sichtbarkeit deines Inhalts. So einfach ist das! Oder eben nicht!

Am besten geeignet für: so ziemlich alle Inhaltstypen, einschließlich Text, Bilder und Videos. Facebook ist quasi eine echte Allrounder-Plattform zum Teilen von Inhalten.

Link zur Plattform: www.facebook.com

Facebook for Business ( jetzt: Meta for Business ): facebook.com/business


Facebook Gruppen

Die Facebook Gruppe ist quasi die moderne Version der traditionellen Foren, die in der Vergangenheit beliebt waren. Sie ermöglichen den Mitgliedern, Ideen und Erfahrungen auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen.

Einer der größten Vorteile bei der Verwendung von Facebook-Gruppen besteht darin, dass du deine eigene Gruppe erstellen und Personen einladen kannst, die dieselben Interessen haben wie du. Das hilft dir dann, Gleichgesinnte zu finden, die möglicherweise besser zu deinen Interessen passen. Gruppen werden von Mitgliedern erstellt und können dann andere zum Beitritt einladen.

Es gibt zwei Arten von Facebook-Gruppen, die ihr kennen solltet:
öffentliche Gruppen und geschlossene Gruppen.

Öffentliche Gruppen sind die häufigsten auf Facebook. Leider ziehen diese Gruppen aber auch Personen an, die einfach nur den Newsfeed mit ihren Inhalten und Werbepost spammen wollen, da prinzipiell jeder diesen Gruppen beitreten kann.

Geschlossene Gruppen sind Facebook-Gruppen, bei denen der Gruppenadministrator neue Anfragen von Mitgliedern, die der Gruppe beitreten möchten, manuell annehmen müssen.

In beiden Gruppen solltest du beim Teilen deiner Beiträge etwas vorsichtiger sein. Deine Beiträge sollten auf organische Weise geteilt werden und zu der Diskussion beitragen, an der Sie beteiligt sind. Unverschämte Werbung wird nicht geduldet, vor allem nicht in geschlossenen Gruppen.

Am besten geeignet für: Vermarkter und Blogger, die ihre Inhalte teilen und mit den Mitgliedern kommunizieren möchten.

Link zur Plattform: www.facebook.com/groups/feed/


twitter Screenshot

Twitter

Die Microblogging-Plattform Twitter hat weltweit nach eigenen Angaben 211 Millionen monetarisierbare, täglich aktive Nutzer und ist ein weiterer Ort, an dem du deine Inhalte teilen kannst.

Twitter ist eine der wenigen Plattformen, auf denen du stark davon profitieren kannst, wenn du den selben Inhalt mehrmals teilst.

Viele Influencer und Marken posten dieselben Inhalte mehrmals, um ihre Follower in verschiedenen Zeitzonen zu erreichen und den Traffic auf ihre Website zu lenken. Als Faustregel gilt dabei, dass du die Botschaft deines Beitrags bei jedem Teilen leicht abwandeln solltest, damit du nicht dieselbe Botschaft wiederholst.

Am besten geeignet für: in Kurzform geschriebene Texte sowie Bilder und Links zur Website oder deinem Blog.

Link zur Plattform: twitter.com

Twitter für Unternehmen: business.twitter.com


Linkedin Screenshot

LinkedIn

LinkedIn ist in erster Linie ein professionelles Social-Network für berufliche Zwecke ( B2B ). Der Fokus liegt hier auf Unternehmen und nicht auf der Interaktion mit Kunden.

LinkedIn ist ein großartiger Ort, um Links zu den neuesten Beiträgen zu teilen. Aber eine oft ungenutzte Möglichkeit innerhalb der Plattform ist es, ganze Artikel zu veröffentlichen.

Wenn du eh schon bei LinkedIn registriert bist und über ein starkes berufliches Netzwerk auf LinkedIn verfügst, ist es durchaus sinnvoll, einige deiner Blogbeiträge neu zu veröffentlichen um für deine Inhalte mehr Reichweite zu bekommen.

Hinweis: Laut Search Engine Journal stuft Google euere neu veröffentlichten Beiträge auf LinkedIn nicht als doppelten Content ein. Eine gute SEO-Praxis ist es jedoch, den Titel des Beitrags zu ändern und andere kleinere Änderungen vorzunehmen, bevor ihr euere Beiträge auf LinkedIn erneut veröffentlicht.

Am besten geeignet für: das Veröffentlichen von detaillierten textbasierten Inhalten, die deine Branchenkenntnisse hervorheben.

Link zur Plattform: www.linkedin.com


LinkedIn Gruppen

LinkedIn-Gruppen sind eine der beliebtesten Funktionen auf der Plattform. Sie sind Drehscheibe für Menschen, die in der gleichen Branche arbeiten oder ähnliche Interessen haben.

LinkedIn-Gruppen sind eine großartige Möglichkeit, mit den neuesten Nachrichten und Veranstaltungen in einer bestimmten Branche in Kontakt zu bleiben. Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Job sind, treten Sie einer LinkedIn-Gruppe für Ihren Bereich bei. Sie können sich über anstehende Stellenangebote informieren, die Sie woanders möglicherweise nicht finden.

Es gibt viele verschiedene Arten von LinkedIn-Gruppen, denen du beitreten kannst. Es gibt Gruppen für Fachleute aus jeder Branche oder Gruppen für Leute, die sich in ihrem Bereich vernetzen möchten. Die Möglichkeiten mit LinkedIn sind endlos!

Die verschiedenen Arten von LinkedIn-Gruppen reichen von Bildungs- bis Berufsgruppen, von lokal bis international. Diese Foren sind offen für jedermann und die meisten von ihnen haben teils bestimmte Teilnahmevoraussetzungen. Einige dieser Anforderungen können sein: ein etabliertes LinkedIn-Profil zu haben, in dem angegebenen Bereich zu arbeiten oder beispielsweise mindestens einmal pro Woche aktiv im Forum zu sein.

Mitglieder einer Gruppe können Status-Updates zu ihren aktuellen Tätigkeiten oder anstehenden Projekten veröffentlichen. Mitglieder können auch Artikel über Trends in ihrer Branche veröffentlichen, damit andere sie lesen und mit Kollegen in ihrem LinkedIn-Netzwerk teilen können.

Am besten geeignet für: das Veröffentlichen von detaillierten textbasierten Inhalten, über deine aktuellen Tätigkeiten oder auch Fragen zu anstehenden Projekten.

Link zur Plattform: www.linkedin.com/groups/


instagram Screenshot

Instagram

Instagram ist ein soziales Netzwerk zum Teilen von Fotos, Videos und Text.

Die dazugehörige App ist für die Veröffentlichung von Bildern und Videos in sozialen Medien konzipiert. Seit der Gründung von Instagram in 2010 ist es immens gewachsen.

Nach aktuellen Berichten hat Instagram weltweit circa 1,08 Milliarden monatlich aktive Nutzer, davon kommen 25 Millionen der Nutzer aus Deutschland.

Instagram ist doppelt nützlich, da es euch nicht nur ermöglicht, Bilder zu teilen, sondern auch schriftlichen Text, der dazu gehört.

Wichtig! Legt euch eine gute und kurze Profil-Beschreibung an. Der Link in der Beschreibung muss unbedingt mobile-fähig sein, da Instagram hauptsächlich per Smartphone genutzt wird.

Ihr könnt dazu auch einen so genannten Link-Bio Service nutzen. Oder ihr legt euch eine extra Mobil fähige Unterseite mit allen wichtigen Links ( URLs ) an.

Am besten geeignet für: Bildfreigabe und Kurzvideos. Dabei ist es egal ob ihr Produkte präsentieren wollt, inspirierende Zitate teilt oder Kunden einen Blick hinter die Kulissen deines Unternehmens zu geben.

Link zur Plattform: www.instagram.com

Instagram für Unternehmen: facebook.com/business/marketing/instagram


YouTube Screenshot

YouTube

Die Video-Plattform YouTube ist nach Google die wichtigste Online Suchmaschine und gleichzeitig die beliebteste Video-Hosting Website im Internet.

YouTube ist mit über zwei Milliarden Nutzern pro Monat eine der führenden Quellen für Inhalte weltweit. Über 55% aller Unternehmen weltweit nutzen bereits die Video-Streaming-Plattform.

Es gibt eine Vielzahl von Videos, die zum Anschauen zur Verfügung stehen. Beliebte Formate sind beispielsweise neben Heimvideos, Beauty-Tutorials, Filmtrailer, Musikvideos, Anleitungen, Produkt-Reviews und Pannenvideos auch Vlogs, Kurz-Videos ( YouTube Shorts ) und Live-Inhalte.

Am besten geeignet: für das Teilen ansprechender und informativer Videoinhalte. Schließlich ist es die größte Video-Sharing-Plattform im Internet!

Link zur Plattform: www.youtube.com


Vimeo Screenshot

Vimeo

Auch Vimeo ist eine Video-Plattform ähnlich YouTube. Der Schwerpunkt liegt hier aber bei dem Video-Hosting. Vimeo hat auch eine weit kleinere Teilnehmer- und Zuschauerzahl als YouTube.

Vimeo ist eine Videoplattform, die es Benutzern ermöglicht, ihre Videos hochzuladen, zu teilen und zu bewerben.

Die Video-Plattform bietet seinen Benutzern die bestmögliche Videocodierungsqualität. Mit Vimeo kannst du Videos in HD oder sogar 4K Ultra-HD Qualität hochladen. Kostenlos ist allerdings nur der HD-Upload in begrenztem Umfang.

Die PRO-Versionen ( ab 6€ pro Monat ) bieten weitere Vorteile wie Live-Events streamen, mehr Speicherplatz, erweiterte Player-Anpassung, Datenschutzoptionen und Zugang zu leistungsstarken Marketing- und Analysetools.
Vorteil gegenüber YouTube: die Videos sind frei von Werbung.

Link zur Plattform: vimeo.com/de/


Pinterest Screenshot

Pinterest

In diesem sozialen Netzwerk ( Online-Pinnwand ) suchen die Nutzer vor allem nach Inspiration. Die Ausrichtung von Pinterest liegt vor allem auf Bilder, Grafiken, Infografiken und Videos.

Beliebte Themen auf Pinterest sind alles, was einen inspiriert, aufmuntert oder motiviert und idealerweise noch als Referenz verwendet werden kann.

Die visuellen Beiträge auf der Plattform sind in verschiedene Themen gruppiert, was es einem einfach macht, Inhalte zu organisieren und zu kuratieren.

Als Nutzer erstellst du virtuelle Pinnwände, auf denen du Postings zu deinen Hobbys, Leidenschaften und Interessen “anpinnst”. Diese “Pins” können dann von anderen Nutzern kommentiert und ebenfalls angepinnt werden.

Das Geheimnis zur Steigerung deiner Besucherzahlen auf Pinterest ist die Erstellung anschaulicher Bilder. Bilder mit klaren, prägnanten Botschaften sind auf der Plattform wirkungsvoller als gewöhnliche Grafiken. Du solltest also bei den Bildern wirklich kreativ werden, um die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe zu erregen. Texteinblendungen auf den Bildern sollten gerade genug Informationen enthalten, um die Nutzer zum Besuch deiner Website oder deines Blogs zu bewegen.

Vor allem aber sind Infografiken auf Pinterest sehr beliebt. Einfach deinen letzten Blog-Beitrag in eine Infografik umwandeln und diese dann auf Pinterest teilen, um damit weitere Besucher auf deine Website zu leiten.

Für Online-Händler machen Produkt Pins das Einkaufen durch Pinterest zum Kinderspiel. Artikel-Pins sind perfekt geeignet für Publisher und Blogger, die neue Besucher von Pinterest anziehen möchten.

In der Vergangenheit hat sich Pinterest vor allem als Traffic-Lieferant etabliert.

Weitere Tipps zum Erstellen und Teilen von Inhalten findest du auch auf Pinterest Business: business.pinterest.com/de/getting-started/.

Am besten geeignet: für Bilder teilen, um die Markenbekanntheit zu steigern.
Laut Pinterest Business nutzen Social-Media-Vermarkter die Plattform, um:
– Ein neues Publikum zu erreichen und die Online-Präsenz auszubauen.
– mehr Besucher auf die Website oder den Online-Shop des Unternehmens zu leiten.
– Konversionen wie Newsletter-Anmeldungen, Ticketverkäufe oder Einkäufe zu fördern.

Link zur Plattform: www.pinterest.de


tiktok Screenshot

TikTok

TikTok, eine mobile App, mit der Benutzer kurze Videos hochladen können, ermöglicht es jedem, kreativ zu sein und seine Leidenschaft mit anderen zu teilen.

TikTok ist das neue Instagram. So der Tenor. Allerdings kommt es lange nicht an die User-Zahlen von Instagram heran.

Vom Prinzip ist das chinesische TikTok eine Video-Sharing-App für Kurz-Videos, die vor allem bei jungen Zielgruppen beliebt ist. So sind beispielsweise 69% der Nutzer zwischen 16 und 24 Jahre alt. Nach eigenen Angaben gibt es in Deutschland allein über 10 Millionen monatliche Nutzer.

Allerdings sinken weltweit die Nutzerzahlen wieder stark im Vergleich zu 2020 ( Stand 2021 ). In Deutschland sind die Zahlen aktuell noch stabil.

Meiner Meinung nach ist das nicht unbedingt die Zielgruppe, um sein Business bekannt zu machen! Das Publikum besteht überwiegend aus der Generation Z. Kann aber durchaus funktionieren, wenn beispielsweise Spielsachen, Games für Spielekonsolen oder Musik vermarktet werden soll.

Benutzer können ihre Inhalte teilen, indem sie Videos mit einer Länge von 15 Sekunden oder bis zu einer Minute in die App hochladen. Zukünftig sollen wohl auch bis zu drei Minuten lange Videos möglich sein.

Es gibt keine Beschränkungen, wie oft Inhalte hochgeladen werden können, solange diese innerhalb dieser Fristen bleiben. Videos können privat oder öffentlich geteilt werden, je nachdem, was der Benutzer tun möchte.

Die Videos selbst können in der App erstellt oder von YouTube, Instagram oder Facebook importiert werden. Nutzer können ihre Inhalte auch auf anderen Social-Media-Plattformen wie Twitter oder Facebook teilen.

Die Plattform bietet Marken eine große Chance, die nächste Generation von Verbrauchern zu erreichen, die auf Social-Media-Plattformen aufgewachsen sind. Die App ist für viele Marken zu einer Obsession geworden, ihre Kunden mit kreativen Anzeigen anzusprechen, um die Markenbekanntheit und das Engagement zu steigern.

Am besten geeignet: für kurze Video-Clips, um die Markenbekanntheit zu steigern.

Link zur Plattform: www.tiktok.com/de-DE


reddit screenshot

Reddit

Reddit ist ein Social News Aggregator, eine Plattform, auf der registrierte Benutzer Inhalte posten oder anbieten können. Der Inhalt wird dann von den registrierten Benutzern nach oben oder unten gevotet und der beliebteste Inhalt steigt in jedem Subreddit an die Spitze.

Im Gegensatz zu Facebook oder Instagram ist Reddit möglicherweise nicht die erste Wahl der Social-Media-Plattform, an die man denkt um sein Unternehmen zu vermarkten. Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine nützliche Ressource ist.

Der Inhalt reicht von lustigen Tierbildern bis hin zu zum Nachdenken anregenden journalistischen Beiträgen und allem dazwischen.

Am besten geeignet für: ein Gefühl für den eigenen Zielmarkt zu bekommen und mit einer bereits bestehenden Community in Kontakt treten. Benötigt eher einen langfristigen Ansatz.

Link zur Plattform: www.reddit.com


tumblr screenshot

Tumblr

Tumblr ist eine Mischung aus Sozialem Netzwerk und Microblogging-Plattform. Die Plattform besteht bereits seit 2007.

Nutzer können ihren eigenen Blog erstellen oder anderen Blogs folgen. Blogger schreiben normalerweise Einträge in Form von Bildern, Videos, Texten, Links usw. Die auf Tumblr geteilten Inhalte können alles sein, von lustigen Memes bis hin zu persönlichen Posts, und das macht sie zu einer so interessanten Plattform.

Tumblr ist insbesondere auf Nischeninteressen der Benutzer ausgerichtet.

Heißt aber auch, wenn ihr nur Links zu eueren neuesten Artikeln auf Tumblr postet, werdet ihr nicht viel Engagement erhalten. Ihr solltet Blogbeiträge in Infografiken oder Videos umwandeln und sie dann auf der Plattform teilen. Auf diese Weise werden euere Inhalte bei den Tumblr-Nutzern besser ankommen und Sie werden mit Engagement und Traffic belohnt.

Am besten geeignet für: Aufbau einer aktiven und loyalen Fangemeinde durch das Teilen aller Inhaltstypen, einschließlich geschriebener Blogs, Bilder und sogar Audio.

Link zur Plattform: www.tumblr.com


medium.com Screenshot

Medium

Auf der Online-Publishing-Plattform Medium könnt ihr Beiträge von euch veröffentlichen. Ihr könnt hier auch bereits veröffentlichte Artikel von anderen Plattformen importieren.

Die Inhalte kommen ausschließlich von den Nutzern, die mit ihren Artikeln und Stories für eine vielfältige Themenauswahl sorgen. Medium ist quasi eine Blog-Gemeinschaft bei der du deine Beiträge und Artikel publizieren kannst ohne dich um Webdesign oder Technik kümmern musst. Allerdings gibt es für das Veröffentlichen von Beiträgen Richtlinien für Autoren.

Die offene Plattform Medium hat weltweit nach eigenen Angaben über 100 Millionen Leser und soll vor allem dem Austausch von Ideen und Wissen dienen.

In Deutschland allerdings noch nicht so sehr verbreitet. Du findest aber Beispiele deutscher Publisher auf dieser Seite: “Deutsche Publikationen auf Medium

Jeder kann auf Medium seine Texte veröffentlichen. Vordenker, Journalisten, Experten und Menschen mit einzigartigen Perspektiven teilen hier ihre Gedanken. Du findest hier Beiträge von unabhängigen Autoren aus der ganzen Welt.

Medium ist grundsätzlich kostenlos. Optional kannst du jedoch ein Abonnement abschließen ( $5 monatlich oder $50 Dollar jährlich ). Damit erhälst du dann unbegrenzten Zugriff.

TIPP: auf dem Blog von HubSpot findest du ein “Anfängerleitfaden für die Nutzung von Medium.com im Marketing”.

Link zur Plattform: medium.com


Teil 2

Q & A Sites

Q&A Sites sind am besten geeignet für: Themenspezifische Inhalte.
( Q&A = Frage und Antwort Seiten )

Quora Screenshot

Quora

Quora ist eine Frage-und-Antwort-basierte Plattform, auf der Menschen Fragen stellen und Antworten zu jedem Thema erhalten können.

Quora ist vor allem eine forenbasierte Plattform, auf der Menschen Fragen stellen, Inhalte teilen und Antworten erhalten können. Es ist ein Ort, um nicht nur Wissen zu sammeln, sondern auch, was Sie wissen, mit der Welt zu teilen.

Eine der besten Möglichkeiten, relevante und aktuelle Unternehmensnachrichten zu verbreiten, besteht darin, einen Link zu diesen Nachrichten als Antwort auf eine Frage zu posten. Diese Methode erzeugt gezielte Klicks und Meinungen über dich als Branchenexperten. Je genauer die Antwort auf der Plattform ist, desto mehr Stimmen erhält sie. Dementsprechend wird sie als die beste Antwort angezeigt. Quora ist also durchaus um eine hochwertige Traffic-Quelle.

Die Fragen sind nach Themen geordnet. Man kann Antworten auf jede Frage posten, aber nur Fragen, die noch nicht beantwortet wurden, werden im Fragen-Feed angezeigt. Quora-Posts werden "Quora's" genannt.

Link zur Plattform: Quora.com


teamprove Screenshot

teamprove

Teamprove Wissen ist eine lebendige Online-Community, bei der Experten ihr Wissen, ihre Erfahrungen und ihre Ideen mit den Usern der Community teilen.

Erfreulicherweise ist das auch noch eine deutsche Plattform.

Nuzter können neue Fragen stellen, sich von den Diskussionen der Community inspirieren lassen oder Ihr Wissen mit anderen Mitgliedern teilen. Man kann auch ohne Registrierung fragen und antworten.

Themen der Plattform sind:

  • Organisationsentwicklung
  • Agil Arbeiten
  • Remote Work
  • Innovative Produkte

Link zur Plattform: www.teamprove.de/community/wissen/


Teil 3

Sonstige Plattformen und Tools

Google My Business Screenshot

Google My Business Posts

Google My Business Posts ist eine gute Möglichkeit zusätzlich zu deiner Website oder Blog Artikel zu publizieren, die dann im Google My Business Unternehmensprofil auftauchen.

Deine Beiträge / Posts werden sowohl auf dem Desktop, mobil, in der Google Maps-App und im Local Finder angezeigt. Bei der Desktopsuche werden die Posts im Informationsbereich deines Unternehmens in der Seitenleiste angezeigt ( als Wissensfenster oder auch Wissenskarte bezeichnet ).

Du kannst deinen Beiträgen Text, Bilder, Links, Videos, Call-to-Action-Buttons und andere Arten von Inhalten wie beispielsweise Veranstaltungen, Angebote und Produkte hinzufügen. Voraussetzung ist natürlich, dass du ein Google My Business Unternehmensprofil hast.

Google My Business Posts werden in der Reihenfolge angezeigt, in der sie veröffentlicht wurden – also umgekehrt chronologisch. Auch wenn ein Veranstaltungs-Beitrag oder ein Angebots-Beitrag immer noch aktuell ist, werden die neueren Beiträge zuerst angezeigt.

Vorteil: Google My Business Posts geben dir die Möglichkeit, deine Marke, Produkte, Verkäufe, Sonderangebote, Veranstaltungen und Angebote kostenlos zu bewerben.

Nachteil: die Posts haben in Deutschland noch keine große Relevanz.

Auch wenn die Relevanz nicht so hoch ausfällt, so stärken deine Beiträge auf Google My Business auf jeden Fall deine lokale SEO, indem sie deinen Kunden einen einfachen Zugriff auf deine Geschäftsinformationen, Angebote, Produkte und Updates ermöglichen. Da Google My Business an die Suche und Google Maps gebunden ist, rangierst du bei lokalen Keywords besser. Zumindest besser als deine Mitbewerber, die das vielleicht noch gar nicht nutzen.

Wichtig: Beiträge mit einer Telefonnummer werden unter Umständen abgelehnt ( dafür gibt es den Anruf-Button ). Für Beiträge, die ein Angebot enthalten, ist ein Titel erforderlich und du musst angeben, wann die Werbeaktion oder das Angebot beginnt und endet ( mit Datum und Uhrzeit ). Weitere Richtlinien für Post findest du hier: Inhaltsrichtlinien für Beiträge.

Link zur Plattform: Google Unternehmensprofil


WhatsApp Business Screenshot

WhatsApp Business

Jeder kennt wohl den Messenger-Dienst WhatsApp. Mit dieser App hat bestimmt jeder schon mal agiert. Aber wusstet ihr, dass es eine extra App-Version für Unternehmen gibt?

WhatsApp Business ist eine App-Variante von WhatsApp, die sich speziell an kleinere Unternehmen richtet und kann kostenlos heruntergeladen werden. Die Business Version von WhatsApp bietet ein paar Extrafunktionen, die in der normalen Version so nicht zu finden sind.

Alle Nachrichten sind verschlüsselt und alle Konversationen sind für den Absender und den Empfänger privat. Es gibt aber auch eine Funktion, die es dir ermöglicht, mit bis zu 200 Mitgliedern deiner Kontaktliste gleichzeitig in Gruppen zu chatten, was sich hervorragend für die B2B-Kommunikation eignet.

Mit Hilfe der App kannst du mit deinen Kunden in Kontakt treten, deine Produkte und Dienstleistungen vorstellen und Fragen beantworten. Erstelle einen Katalog, um deine Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren, und automatisiere, sortiere und beantworte Nachrichten blitzschnell mithilfe spezieller Tools.

Beispielsweise kannst du mit Hilfe von Schnellantworten oft gesendete Nachrichten speichern und wiederverwenden, um häufig gestellte Fragen im Handumdrehen zu beantworten. Genau so automatisch funktionieren die Abwesenheitsnachricht und die Begrüßungsnachricht.

Deine Kontakte oder Chats organisierst du bequem mit Hilfe von Labels – so lassen sie sich leichter wiederfinden.

Wenn du Hilfe benötigst, findest du hier ausführliche Informationen zu WhatsApp Business: faq.whatsapp.com

WhatsApp Business eignet sich für die persönliche, effiziente Kommunikation mit deinen Kunden und Interessenten.

Link zur Plattform: www.whatsapp.com/business


Slideshare Screenshot

SlideShare

SlideShare ist ein Filehosting-Dienst zum Tauschen und Archivieren von Präsentationen, Dokumenten, PDFs, Infografiken und Videos.

Mit über 18 Millionen Uploads in 40 Inhaltskategorien gehört die Plattform nach eigenen Angaben zu den 100 meistbesuchten Websites der Welt. Über 80% der weltweit 80 Millionen Besucher von SlideShare kommen über eine gezielte Suche.

Benutzer können Präsentationen in den Formaten PowerPoint, PDF und OpenOffice hochladen. Die hochgeladenen Dateien werden dabei in ein Format konvertiert, das sich in einem Webbrowser anzeigen und wiedergeben lässt.

In die Slides ( Präsentationen / Folien ) können unter anderem auch Videos und Audiofiles eingebunden werden.

Nach dem Upload sind die Dateien im eigenen SlideShare-Kanal öffentlich sichtbar. Ab diesem Zeitpunkt werden sie “Slideshares” oder “Slides” ( Folien ) genannt. Neben der Veröffentlichung im SlideShare-Kanal lassen sich erstellte Slides auch in deine Website, ein Wiki oder in dein Blog-Posting einbinden.

Link zur Plattform: de.slideshare.net


anchor by Spotify Screenshot

Podcasts

Als Podcast versteht sich in erster Linie eine Sammlung von einzelnen Medienbeiträgen ( Episoden ) und nicht – wie fälschlicherweise häufig beschrieben – um eine einzelne Episode. Podcasts sind Audio- und Videobeiträge, die über das Internet zu hören sind. Bei dem Begriff Podcast handelt es sich dabei um ein Kunstwort, welches sich aus Pod für „play on demand“ und cast, abgekürzt vom Begriff Broadcast ( deutsch: Rundfunksendung ), zusammensetzt. Podcasts können über verschiedene Feed-Formate ( RSS-Feed ) abonniert werden.

Wenn du bereits einen Podcast hast, kannst du einfach deine letzten Beiträge in neue Podcast-Episoden umwandeln.

Solltest du aber noch keinen haben, kannst du ganz einfach mit einer kostenlosen App wie Anchor ( verfügbar für iOS, Android und Desktop/PC ) deinen Podcast innerhalb weniger Minuten starten.

Mit Anchor kannst du deinen Podcast auf allen wichtigen Podcast-Plattformen ( Apple Podcasts, Google Podcasts, Spotify usw. ) aufnehmen, hosten und verbreiten - ohne zusätzliche Kosten.

Link zur Plattform: anchor.fm


Vocal.media Screenshot

VOCAL

Vocal ist eine All-in-One-Plattform, auf der du deine Geschichten teilen, ein Publikum aufbauen und Geld verdienen kannst.

Autoren können hier Geschichten in themenspezifischen Communities veröffentlichen und dann auf Grundlage des Engagements, das ihre Geschichten erhalten, Geld verdienen. Als Autor verdienst du jedes Mal, wenn deine Beiträge gelesen werden und daneben kannst du auch einmalige “Tipps” ( Trinkgelder ) von deinen Lesern einsammeln.

Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Es gibt aber auch eine kostenpflichtige Option ( Vocal+ ), mit der du eine höhere Monetarisierung, frühzeitigen Zugang zu neuen Funktionen und vieles mehr erhältst.

Vocal verfügt über einen einfach zu bedienenden Editor, mit dem du deinen Beiträgen ein professionelles Aussehen verleihen kannst.

Alle Themen-Communities akzeptieren Belletristik, kreative Sachbücher, Meinungsartikel, Rezensionen und mehr! Solange die Geschichte in eine der Communities im Netzwerk passt, wird sie akzeptiert werden. Um mehr darüber zu erfahren, was akzeptiert wird und was nicht, kannst du in den Community-Richtlinien lesen. Beiträge werden in der Regel innerhalb 24 Stunden geprüft und freigegeben.

Die Community-Websites von Vocal sind zudem SEO-freundlich und haben über drei Millionen monatliche Leser. Allerdings muss erwähnt werden, dass die Plattform in Deutschland noch nicht sehr verbreitet ist.

Link zur Plattform: vocal.media


graphs.net Screenshot

Infografiken

Infografiken sind eines der beliebtesten Inhaltsformate, die von Nutzern weiterveröffentlicht werden. Verwende dazu Grafik-Tools wie Infogram, Canva, Easelly und Piktochart, um solche Inhalte zu erstellen. Sie sind online verfügbar und kostenlos.

Reiche dann deine Infografiken bei GraphicsPedia, Graphs.net und den Katalogen des Infographics Archive ein, um deinen Bekanntheitsgrad zu steigern.


e-mail-marketing Banner

E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing ist immer noch eines der meistgenutzten und effektivsten Kommunikationskanäle im Online-Business.

E-Mail Marketing ist im Prinzip die digitale Form des Direktmarketings. Denn die E-Mails landen direkt im persönlichen Postfach und deine Kontakte werden somit direkt angesprochen.

Nutze also E-Mail-Marketing, um beispielsweise deine Newsletter Abonnenten über Neuigkeiten aus deinem Unternehmen zu informieren. Das kann zum Beispiel ein neues Produkt-Feature sein oder deine neuen Blogartikel mit spannenden Tipps und Tricks. Stelle deine besten Inhalte zusammen und biete deinen Lesern einen inhaltlichen Mehrwert.

Das Beste an E-Mail-Marketing?
Sein besonders hoher Return-On-Investment ( ROI ). Das heißt: Jeder Euro, den du in eine E-Mail-Marketing Kampagne investierst, bringt dir dann im Durchschnitt ganze 42 Euro ein.

E-Mails zu schreiben ist eine Eins-zu-Eins-Kommunikation in Reinform und damit viel wirkungsvoller als ein Social-Media Posting, bei dem du dir nie sicher sein kannst, ob deine Nachricht überhaupt gelesen wurde.

E-Mail-Marketing überzeugt vor allem auch mit seinen transparenten und geringen Kosten sowie seinen schnellen und sichtbaren Ergebnissen.
Viele professionelle E-Mail-Marketing Anbieter bieten für deine ersten Schritte im E-Mail-Marketing kostengünstige oder zum Teil auch kostenlose Pakete an. Mit anderen Worten: Sende deine erste Newsletter-Kampagne ohne auch nur einen Cent zu zahlen.

Empfehlenswerte Anbieter ( DSGVO-konform ) sind beispielsweise
Quentn, KlickTipp, Rapidmail, mailflatrate oder sendinblue.

Wenn du mehr zum Thema E-Mail-Marketing erfahren willst, empfehle ich dir u.a. den EmailMarketingBlog von Nico Zorn.


FAZIT

Wenn du also einen großartigen Beitrag veröffentlicht hast, solltest du nicht nur darauf warten, dass Google den magischen Anker auswirft und dir Besucher auf deine Website bringt. Teile deine Beiträge auf den oben genannten Plattformen und erhöhe damit deine Reichweite und Sichtbarkeit.

Dein Ansatz dabei hängt von einer ganzen Reihe von Faktoren ab - nicht zuletzt von der Art deines Unternehmens, deinem Zielmarkt und deiner gesamten Geschäftsausrichtung.

Habe ich eine deiner Lieblingsseiten zum Teilen von Inhalten übersehen?
Lass es mich wissen. Schreibe mir mir hier: internet-scout.de/tool-tipp

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, teile ihn doch bitte weiter.
Wo? Das überlasse ich dir. Über oben aufgelistete Plattformen sollte die Auswahl ja nicht schwer fallen. ;-)


Quellen



* Disclaimer
Ich empfehle nur, was ich selber verwende und gut finde. 
Die mit Stern (*) markierten Links sind Affiliate Links. 
Wenn du darüber ein Tool kaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung für die Empfehlung. Für dich als Käufer ändert sich dadurch nichts. Der Preis bleibt gleich. Im Gegenteil: bei einigen Tools bekommst du über den Link sogar noch Vergünstigungen.
Als Blogger schreibe ich über meine Erfahrungen und meine Meinung. Der internet-SCOUT bewertet Produkte völlig unabhängig. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten!
Du hilfst jedoch uns und diesem Projekt. Danke!

Diesen Beitrag teilen